Gebrochene Schiene ausgewechselt

Presse

Schönermark (MOZ) Etliche Einwohner zwischen Greiffenberg, Schönermark und Passanten sind von der Sperrung des Bahnüberganges Schönermark überrascht worden. Eine gebrochene Schiene musste ausgewechselt werden. Am Dienstag ab 5 Uhr war der Übergang dicht.Die Ankündigung der Baumaßnahme und der notwendigen Sperrung kam sehr kurzfristig. Die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft hatte am Montag eine Information über Umleitungen der Busse an die Presse geschickt. Der Rundfunk informierte Dienstag früh. Zahlreiche Autofahrer, die zwischen Biesenbrow und Schönermark auf dem Weg zur Arbeit, Einkaufen oder zum Arzt waren, wurden von der Sperrung überrascht und mussten wenden. "Wir sind eingekesselt. Greiffenberg ist dicht, jetzt der Bahnübergang. Zum Glück kennen Einheimische den Schleichweg über Leopoldsthal und Briest", meinte eine Biesenbrowerin am MOZ-Telefon. "Ein Glück, dass Ferien sind!". Allerdings kam die Baumaßnahme auch für die Bahn sehr kurzfristig. BerndMüller, der direkt neben dem Bahnübergang wohnt, hatte zwei Tage zuvor laute Geräusche gemeldet. "Immer wenn ein Zug vorbei gefahren ist, hat es geklappert", berichtet er. Die Deutsche Bahn hat ganz schnell reagiert und einen Bautrupp der BUG Verkehrsbau AG beauftragen lassen, die Störung zu beseitigen. "Es ist ein Schienenbruch festgestellt worden. Ein Fachmann war am Montag hier und hat sich das angeschaut. Die Ursache ist allerdings noch unklar", sagt Steffen Robbel, der als technisch Berechtigter im Auftrag der Deutschen Bahn vor Ort ist. Dienstag früh rückten knapp 20 Leute an, neben Mitarbeitern der BUG auch Leute der Leit- und Sicherheitstechnik der Bahn. Als erstes wurden die Betonplatten zwischen den Schienen herausgenommen und das Erdreich beseitigt, das zum Teil noch gefroren war. Währenddessen passte ein Melder auf und gab laute Signale, wenn sich ein Zug näherte. "Das ist ganz wichtig", erklärte Steffen Robbel. "Der Zugverkehr läuft während der Bauarbeiten weiter. Die Strecke zwischen Angermünde und Passow ist eingleisig befahrbar."Nachdem das Gleisbett frei war, wurden die Schienen an der Schweißnaht getrennt und die 20 Meter langen Stücke mit einem Zweiwegebagger herausgehoben, um die neuen Schienen zu installieren, die auf einem Schienenfahrzeug bereitlagen. Bis zum Abend sollten die Gleisarbeiten abgeschlossen sein. "Dann muss der Übergang wieder hergestellt werden. Ich denke, bis Mittwochmittag ist der Bahnübergang wieder befahrbar", war Steffen Robbel optimistisch, auch wenn die Sperrung bis zum Abend avisiert war.Die Busse der Linie 475 der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft verkehren heute noch einmal über die Umleitungsstrecke Schönermark - Frauenhagen - Kerkow - Bruchhagen und weiter nach Greiffenberg. Die Haltestellen in Schönermark am Gutshof und am Bahnhof, in Biesenbrow-Mitte, in Günterberg-Mitte und an der Kreuzung sowie in Greiffenberg-Mitte entfallen. Zusätzlich wird durch die Regionallinie die Haltestelle Schönermark- Mitte bedient.

zum Artikel...